Synchronschwimme Schwimmen Gesundheitssport
Kontakt Links Impressum

Vom 13. – 14.02.2016 fand die Deutsche Pflichtmeisterschaft in Brackwede bei Bielefeld statt.

Die besten 126 Synchronschwimmerinnen Deutschlands verglichen sich in der exakten Ausführung von Pflichtfiguren und Synchronschwimmelementen.

Die Flamingos waren mit ihren zehn besten Synchronis angereist. 6 starteten mit 63 weiteren Aktiven in der Altersklasse C, den 11 bis 14 jährigen. 4 starteten mit 63 weiteren Aktiven in der Altersklasse Offen, den 14 bis 25 jährigen.

Dieser Wettkampf setzt die Maßstäbe in den Altersklassen und Jahrgängen und dient der Einordnung der Aktiven in die Deutsche Leistungsrangliste und ist Grundlage der Berufung zur Deutschen Nationalmannschaft.

Es sind vier Pflichtfiguren zu schwimmen, die 48 Std. vorher aus einer Auswahl Übungen gelost werden. Die besten 6 oder 8 Schwimmerinnen jedes Jahrganges qualifizieren sich für das Finale. In diesem müssen dann nochmals 4 andere Pflichtfiguren geschwommen werden.

In der Altersklasse Offen waren die Jahrgänge 2001 die Jüngsten, so dass die Flamingos J. Gläser, K. Wuttke und A. Schmidt erstmalig die sehr anspruchsvollen Figuren schwimmen mussten. A. Stengel war zum zweiten Mal in dieser Altersklasse dabei.

Sie bestätigt erneut ihre hohe konstante Leistung. Mit Platz 9 ihrer Altersklasse und 58,4 Punkten verbesserte sie ihre bisherige Bestleistung um 2 Punkte. Damit befindet sie sich unter den besten 20 Aktiven Synchronschwimmerinnen der Altersklasse Jugend B in Deutschland.

Trainerin Sigrid Windisch schätzt ein:“ Bis zu den Deutschen Jugendmeisterschaften im Juni wird Antonella die Figuren noch sicherer beherrschen und ihre Leistung steigern können, die Zielstellung sind 64 Punkte.“

Johanna Gläser (1.SC Flamingo) erreicht mit 60,02 Punkten den 7. Platz in dieser Altersklasse und verfehlte das Finale leider mit 0,6 Punkten. Sie gehört damit l unter die besten 20 Synchronschwimmerinnen der Altersklasse B Deutschlands.

Das gleiche gelang Katharina Wuttke, sie verfehlte den Einzug ins Finale mit 0,7 Punkten , verbesserte jedoch ihre Leistung des Vorjahres um beachtliche 8 Punkte. Das ist in dieser Leistungsklasse enorm.

Trainer Rolf Windisch äußert: “Ich bin zum jetzigen Zeitpunkt sehr zufrieden mit dem Ergebnis, erwarte aber eine weitere Leistungssteigerung zu kommenden Wettkämpfen in Sachsen, Süddeutschland und vor allem den Deutschen Jugendmeisterschaften..

In der Altersklasse C waren die Jahrgänge 2002 bis 2004 am Start.

In der Altersklasse 2002 erschwamm Leonie Neubert (1. SC Flamingo) mit 53,13 Punkten den 15. Platz. Obwohl sie ihre persönliche Bestleistung um elf Punkt steigerte, reichte es noch nicht für die Qualifikation zum Finale.

Ihre jüngere Teamkollegin, Lena Findeklee, konnte wiederum mit ihrer Wettkampfstärke trumpfen.

Die erschwommenen 51,8 Punkte brachten ihr in der AK 2003 Platz 9.

Die Leistungssteigerung von 10 Punkten reichten jedoch nicht zum Finaleinzug, es fehlten 0,7 Pkt.

Leonie Neubert und Lena Findeklee gehören damit zu den dreißig besten Synchronschwimmerinnen Deutschlands ihrer Altersklasse C.

In der Altersklasse 2004 startete Luise Wehner (1. SC Flamingo). Sie erreichte mit einer sehr guten Leistung den 8. Platz mit 47,6 Punkten und damit das Finale. Auch sie steigerte ihre persönliche Bestleistung um 5 Punkte. Im Finale steigerte sie ihre persönliche Bestleistung mit 48,3 Punkten nochmals und bestätigte den 8. Platz.

Trainerin Yvonne Findeklee war glücklich über den Einzug ins Finale und blickt optimistisch auf die kommenden Wettkämpfe.

Damit war der 1. SC Flamingo Zwickau der einzige Verein Sachsens, welcher eine Schwimmerin im Finale hatte.

Die nächsten Wettkämpfe werden die Sächsischen Meisterschaften, am 19.03. in Zwickau und die Süddeutschen Meisterschaften in Schwenningen sein. Beides sind Schritte zu den 52. Deutschen Altersklassenmeisterschaften.