Synchronschwimme Schwimmen Gesundheitssport
Kontakt Links Impressum

Am Wochenende trafen sich die 155  besten Synchronschwimmerinnen aus Deutschland in Berlin zur  Deutschen Pflichtmeisterschaft. 24 Vereine aus Deutschland, davon nur 2 sächsische Vereine,  hatten ihre langbeinigen Schwimmerinnen delegiert.

Die Zwickauer „Flamingos“ waren schon am Freitag mit 4 Aktiven der Altersklassen 13 und 14 im eisigen Berlin angereist.

Am Samstag, dem 1. Wettkampftag starteten alle 155 Teilnehmerinnen, von 12 bis 24 Jahren,  mit 4 Figuren der C- Pflicht in einem Vergleich. Das war besonders anspruchsvoll, da erst seit November 2013 die neuen Figuren bekannt waren.

Sie zeigten vor den strengen Augen der 6 Wertungsrichter an  4 Wertungsgerichten die z. B. die Figuren Ariana mit 3 Spagatvariationen, Thümmler und 180 ° Aufwärtsschraube, Baraccuda 360° Schraube .

Eine Figur nannte sich Flamingo, wie auch der Zwickauer  Verein.

Die besten 8 jedes Jahrganges qualifizierten sich für das Finale in dem Jahrgang.

Durch die hohe und kontrollierte Ausführung der Figuren gelang es Johanna Gläser vom 1.SC Flamingo  als einzige Sächsin diese Finalrunde zu erreichen.

Aber auch Antonella Stengel vom gleichen Verein schaffte eine bemerkenswerte Leistung, sie steigerte sich zur Vorjahresteilnahme ebenso wie ihre Duettpartnerin, Giulina Pampel auf fast 50Punkte.

Auch Annika Schmidt schöpfte ihr Leistungsvermögen  aus. Sie steigerte sich zur Vorjahresteilnahme um 11 Punkte. Dieses bemerkenswerte Ergebnis ist sicher auch auf ihre allgemeine Fitnesssteigerung in der Sportklasse zurückzuführen.

Die Ergebnisse dieses ersten wichtigen Wettkampfes im Synchronschwimmen 2014 unterstreichen die sehr gute Nachwuchsarbeit im Verein der „Flamingos“.