Synchronschwimme Schwimmen Gesundheitssport
Kontakt Links Impressum

Am Wochenende, 16.05. bis 18.05.2014, fanden in Bochum die Deutschen Altersklassenmeisterschaften im Synchronschwimmen statt.

Dazu waren 207 Schwimmerinnen aus 24 Vereinen angereist.In der Altersklasse 12 -14 Jahre waren die Flamingo-Synchronis aus Zwickau die einzigen Vertreter Sachsens.

Bei den Älteren, 15 - 25 Jahre,  starteten nur noch 2 Einzelschwimmerinnen aus der Landeshauptstadt Dresden.

 

An 3 Tagen, von 8.00 -18.00 Uhr, fanden Wettkämpfe in 4 Altersgruppen und 5 Disziplinen statt.

Die 4 Synchronschwimmerinnen des 1. Schwimmclubs Flamingo Zwickau e.V. nahmen in den Disziplinen Duett und Gruppe der AK C teil.

Die hochmotivierten Flamingo-Mädchen schafften im Duett und der Gruppe den Einzug ins Finale, und somit in das obere Leistungsniveau im Deutschen Synchronschwimmen.

 

Dies war der Lohn für die aufopferungsvolle Arbeit der letzten Wochen und Monate. Das Trainerteam hatte die Mädchen über den Pflichttest, die Sächsischen und Süddeutschen Meisterschaften zielgerichtet aufgebaut.

 

Die Flamingos legten bereits in der Pflicht, gegen die 79 gestarteten Aktiven dieser Altersklasse, die Grundlagen  für das hervorragende Endergebnis.

 

Antonella Stengel belegte mit ihren 51,6818 Punkten den 21. Platz und steigerte damit ihre Pflichtleistung zum Vorjahr um  3 Punkte.

Giulina Pampel belegte Platz 22 mit 51,017 Punkten, eine Steigerung zum Vorjahr um 4 Punkte. Johanna Gläser erreichte mit 50,8381 Punkten Platz 27 und eine Steigerung zum Vorjahr von 5 Punkten. Annika Schmidt konnte mit 46,9063 Punkten eine Steigerung von 9 Punkten zum Vorjahr erzielen.

 

Im Wettkampf Duett, mit 19 Paaren, schwammen  die 14-jährigen, Antonella und Giulina, auf Platz 9.

Ihre erreichten 105,3 Punkte waren eine Steigerung von 9 Punkten zum Vorjahr. Sie gehören damit in ihrer Altersklasse zu den 18 besten Schwimmerinnen Deutschlands.

 

Im Vorkampf  Pflicht für die Gruppenkür überraschten die Flamingos das fachkundige Synchronpublikum mit Platz 3.

 

Leider gelang der Medaillenplatz im Gesamtergebnis Gruppe nicht. Mit nur 4 Schwimmerinnen, von 8 möglichen im Team, erhielten sie 2 Strafpunkte und fielen auf Platz 6 zurück.

Trotz der sehr strengen Bewertung in diesem Jahr, schafften Antonella Stengel, Giulina Pampel, Johanna Gläser und Annika Schmidt 2 Punkte mehr als im Vorjahr.

 

Damit können alle Beteiligten diese Deutsche Meisterschaft als Erfolg verbuchen.