Synchronschwimme Schwimmen Gesundheitssport
Kontakt Links Impressum

Am vergangenen Wochenende fanden in Dresden die 26. Sächsischen Offen Meisterschaften und die 22. Sächsischen Meisterschaften der AK D im Synchronschwimmen statt. Die Meisterschaften sind „offen“ nach Jahrgängen und es können Schwimmerinnen ab 12 Jahre starten und sich vergleichen. Es starteten 78 Synchronschwimmerinnen aus 4 sächsischen Vereinen.

Vom 1. SC Flamingo Zwickau waren Nancy Windisch und 9 erfolgreiche Jugendschwimmerinnen von 12 bis 16 Jahren am Start um im Erwachsenenbereich Erfahrungen zu sammeln und ihren Leistungsstand zu testen. In der Altersklasse D (9 – 11 Jahre) waren 6 Starterinnen für den 1. SC Flamingo Zwickau am Start, welche teilweise ihren ersten Wettkampf hatten.

Die Offenen Wettkämpfe

In der Pflicht zeigten die Flamingos ihren hohen Standard Johanna Gläser gewann mit 63,309 Punkten, Katharina Wuttke konnten mit dem 3. Platz und 61,811 Punkten ihr gestiegenes Leistungsvermögen nachweisen.

Mit dieser sehr guten Vorleistung starteten die Soloschwimmerinnen der Flamingos Johanna und Katharina zur „Freien Kür“. Johanna gewann diesen Wettbewerb vor Katharina.

Nach diesem erfolgreichen Auftakt im Erwachsenenbereich standen die Duett-Schwimmerinnen Johanna Gläser und Katharina Wuttke als Sächsische Meister fest. Trainer Rolf Windisch schätzt ein: Diese Leistung ist besonders bemerkenswert, da vor den beiden 16 jährigen die Dresdner Schwimmerinnen Braunitzer (32 Jahre) und Pyka (36 Jahre) mit ihren hohen Erfahrungen auf den Platz 2 verwiesen wurden.“

Der Höhepunkt des Tages war die Kombination. Mit einer guten Leistung konnten die größtenteils sehr jungen Flamingos den 3. Platz erreichen.

Der Wettkampf Alterklasse D

Für die noch unerfahrenen Schwimmerinnen des 1. SC Flamingo bedeutete dieser Wettbewerb Wettkampferfahrung zu sammeln und das persönliche Leistungsvermögen abzurufen. Dies gelang recht gut. Nele Neuper erreichte mit 35 Punkten den 12. Platz, gefolgt von Emmelie Leupold 14., Xena Glaser 16., Emilia Böhm 18., Meropi Skavzia 20 und Daria Meschko 22.

Diese Leistung reichte Emilia und Nele für den 3. Platz im Duett. In der Gruppe wurden alle gemeinsam ebenfalls 3. Die Trainerinnen Sigrid Windisch und Jeanette Horn schätzten ein, dass die Aktiven ihre gegenwärtigen Möglichkeiten ausschöpften und bei einem weiterer konzentrierten Training noch mehr zu erwarten ist.